Sonntag, 2. August 2015

4. Meine Challenges

Für die Tour habe ich mir 8 persönliche Challenges gestellt:
Eigentlich wollte ich 42; aber nach 8 fiel mir nichts mehr ein! ;-)



Challenge 1: Ich bin Reinhold Messner der Everest-Bezwinger!
Ich habe mir extra einen Bart wachsen lassen! Mind. 1 Person muss mich für Reinhold halten! In den Dolomiten sollte dies ja kein Problem sein! Die vielen Touris haben bestimmt schon vom Reini gehört und lassen sich bestimmt auch gerne auf ein Pix mit dem "(un)echten" Reinhold Messner ein! ;-)

Fazit: Ich hab Reinhold Messner live getroffen! Also mehr geht ja jetzt nun wirklich nicht! Zudem wurde ich anhand meiner ID nicht mehr erkannt! Ok ok... keiner war so doof, mich mit Reini zu verwechseln- dazu bin ich wohl einfach zu hübsch! Aber da kann ich ja nix für! :-)



Challenge 2: Prinzessinnen-Schlaf auf der Berghütte!
SAC-Hütten sind ja bekannt für ihre Massenlager! Einer schnarcht, der Rest ist und bleibt hellwach! Challenge: Ich bin derjenige der schnarcht und somit am Morgen der Ausgeruhteste. Möge die Macht der Ohropax mit mir sein!

Fazit: Diese Challenge habe ich bereits auf der 3.Etappe locker erfüllt. Auf der Tutzinger Hütte hörte ich mich zwar nicht selbst schnarchen, aber die Zimmerkollegen sahen am Morgen ziemlich mitgenommen aus! *gnignigni*




Challenge 3: Ich finde den Final vom Gecoache GC1FPN1!
Logisch ist das eine Challenge; denn sonst wäre ich ja gar nicht auf die illustre Idee gekommen, quer über die Alpen ans Meer zu latschen. Vorher wird übrigens nicht nach Hause gegangen! Es gilt: SBG!  (Suchen bis gefunden)

Fazit: Natürlich eines der Sahnehäubchen auf dieser Tour! Ich kann das Gefühl, wenn man das Logbuch in den Händen hält, nicht wirklich beschreiben. 
Vielleicht so: Denkt einfach, ihr seit etwa 4 Jahre alt und erblickt den leuchtenden Christbaum, zu Hause in der warmen Stube und dann die vielen Geschenke darunter! Etwa in so steht man da... und vergisst den Mund zuzuklappen!




Challenge 4: Tupperdose auf dem Hochfeiler GC15EBD!
Auf über 3510 Meter über Meer, im Zillertaler Gebirge, befindet sich eine Tupperdose auf dem Hochfeiler (auch Gran Pilastro genannt), die man einfach mitnehmen muss. Wann kommt man sonst schon so akklimatisiert auf einen 3500'er hoch?

Fazit: Fail! 
Aber... Berge laufen nicht davon! Tja.. und da ist der Hochfeiler auch ein wenig selber schuld; denn ich komme wieder!




Challenge 5: Weniger ist mehr!
Der Rucksack freut sich über jedes Gramm weniger, welches er aufnehmen muss! (Ganz geschweige denn vom Träger!) Ergo werden z.B. nur 2 Paar Unterhosen eingepackt! Das ist praktisch gesehen, bereits eine zu viel!
Frauen werden sich nun fassungslos an die Stirn greifen! Männer hingegen werden eher mit einem "Für was überhaupt eine Unterhose!", antworten!
Challenge: Die eine Unterhose mindestens 14 Tage getragen werden (die Hälfte der Tour), bevor sie gewechselt wird! :-)
PS: Ja hier zeigen sich die Schattenseite der Tour!

Fazit: 17 Tage! 1 Unterhose! Fliegen fanden mich geil! Challenge übertroffen! :-)




Challenge 6: Prickelndes Erlebnis!
Auf dem Weg von München nach Venedig liegt das weltberühmte Weinanbaugebiet Prosecco! Rund 90 Millionen Flaschen werden hier jährlich hergestellt. Mind. 1 Flasche des Schaumweines, will ich auf einer Etappe durch die Region verköstigen. Wäre ja auch schade wenn nicht!

Fazit: Diese Herausforderung hat mir einen schweren Kopf beschert! Ok- es war keine wirkliche Herausforderung! Die schlürfen in Italien das Rebenzeugs wie Wasser! Irgendwie hat sich das danach eingebürgert! Bis zum letzten Tag in Venedig, gab es zu jedem Essen "Prosecco"! Eigentlich hätte die Challenge heissen müssen: Ich kann alle verschiedenen Sorten allein am Geschmack unterscheiden! Ich hätte locker gewonnen!



Challenge 7: Salzwasser pflantschen!
Die München-Venedig-Gänger schwärmen davon, wie sie nach ca. 530km ihre Schuhe auszogen und ihre Käsepedalen im Meer badeten! Warum nur die Füsse? Der Rest stinkt doch bestimmt genau so! Also die Unterhosen bestimmt! ;-) Aus diesem Grunde die Challenge "Alles muss rein ins Wasser und einmal richtig abgetaucht!"

Fazit: Fail! Eigentlich hätte alles gepasst! Wetter! Zeit! Stimmung! Lust! Aber die Vernunft hat letztlich gesiegt; denn wer Meerwasser an der Haut kennt, die man nicht richtig abwaschen kann, der weiss,... dass.... ich mich jetzt im Nachhinein *schwarz" ärgere!




Challenge 8: Gondel in Venedig fahren!
Schon x-mal war meinereiner in der Lagunenstadt; allerdings noch nie zu Fuss! Gondel gefahren bin ich aber noch nie! Zum Abschluss will ich das mit meiner Liebsten erleben! Eine romantische Gondelfahrt durch die Lagune; ich liege flach und der Gondoliere krampft! (Sowas darf man nach 550km!) Aber wehe der Typ kann nicht singen; dann geht er über Bord und ich singe selber!

Fazit: Schweine teuer (80Euro tagsüber und 100Euro Abends) und singen tun die Stöckchenschwinger auch nicht! Schiebung! Voll enttäuscht! Nie wieder! Wenn du echt was Cooles und Romantisches erleben willst, zieh den Rucksack wieder an und lauf zurück nach München!



Apropos Gondel! Das wird die einzige Gondel sein, welche ich fahren werde! Unterwegs gilt: Soweit die Füsse tragen! Mitfahrgelegenheiten, Sänften und Sherpas sind Tabu! Selbst ist der Mann und der Weg ist bekanntlich das Ziel! Go for it!

Fazit: Also die Zillertalbahn ist auch so was wie eine Gondel! Ehrlich! Da muss man schon ein Auge (oder auch zwei) zudrücken! ;-)




Kommentare:

  1. Also einen 3'509 M.ü.M. Berg gäbe es auch noch "gratis" auf der Strecke. Mit Tupperdose. Los!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe aber, dass Du bevor Du mit der Liebsten in die Gondel steigst richtig geduscht hast und sie Dir eine frische Unterhose mitgebracht hat :-D
    Glaub mir, nach 1 Woche ungeduscht kannst Dich selber nicht mehr riechen. Hab das bei einer Freundin die am raa (Race around austria - 2'200km Radfahren ohne richtige Pause) mitfuhr erlebt. Aber ja, besser, nur eine Ersatzunterhose. Also eine hast ja an wenn Du startest und nach 14 Tage kommt die zweite zum Einsatz. Raus mit der zweiten Unterhose! Zudem kann man die ja irgendwo auch mal im Bergbach waschen (und wir trinken das Wasser dann wieder *WAAAH*).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich werde versuchen mir Mühe zu geben! Meine Liebste bringt mir nach Venedig den halben ungebrauchten Kleidervorrat mit! So sollte ich also genug Frischkleider vor Ort haben um mich wieder hübsch und wohlriechend zu machen! Mehr Sorgen macht mir der Messner-Bart nach über 1 Monat Wachstum! Ob sie mich überhaupt wiederkennt!? Sehe ich dann aus wie Sankt Nikolaus? Kann ich mich des Bartes des Propheten rühmen? Fragen über Fragen!

      Löschen
  3. Auch wenn ich mich gerade durch zwei dieser Challenges tangiert fühle, weise ich dich jegliche Verantwortung für solche Verrücktheiten weit von mir ;-)

    Wurden denn alle Challenges erfüllt ?

    K2.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wusstest du, dass ich früher immer K2-Ski hatte. Eine der besten Ski-Marken die es gab/gibt! Zudem bedeutet K2 ja in Wirklichkeit:
      in China offiziell: Qogir, auf chinesisch 乔戈里峰, Pinyin Qiáogēlǐ Fēng
      Was sagt uns das? Nichts! Genau! ... Andererseits aber auch, dass eine gewisse Verantwortung deinerseits nicht in Abrede gestellt werden kann! Nein ich würde sogar behaupten:
      DU BIST SCHULD! ;-)

      Löschen
    2. Coole Fazits, die ja an der einen oder anderen Stelle noch Ansatzpunkte für künftige Abenteuer in den bergen lassen.

      Ich beantrage hiermit schon mal weitere Blog-Einträge zu ähnlichen Themen (beispielsweise Hochfeiler-Besteigung oder andere Dinge in der Nähe, die Schweizer üblicherweise nicht lassen können ;-).

      Happy hiking, K2.

      P.S.: ICH bin völlig UNSCHULDIG.

      Löschen